1.1. - 5.1.2016
  6.1. - 10.1.2016
  Montag, 11.1.2016
  Dienstag, 12.1.2016
  13.1. - 17.1.2016
  18.1. - 22.1.2016
  23.1. - 27.1.2016
  Donnerstag, 28.1.2016
  Freitag, 29.1.2016
  Samstag, 30.1.2016
  Sonntag, 31.1.2016
  Montag, 1.2.2016
  Dienstag, 2.2.2016
  Mittwoch, 3.2.2016
  4.2. - 8.2.2016
  9.2. - 13.2.2016
  Sonntag, 14.2.2016
  15.2. - 22.2.2016
  Dienstag, 23.2.2016
  Mittwoch, 24.2.2016
  Donnerstag, 25.2.2016
  Freitag, 26.2.2016
  Samstag, 27.2.2016
  Sonntag, 28.2.2016
  Montag, 29.2.2016
  Dienstag, 1.3.2016
  Mittwoch, 2.3.2016
  Donnerstag, 3.3.2016
  Freitag, 4.3.2016
  Samstag, 5.3.2016
  Sonntag, 6.3.2016
  Montag, 7.3.2016
  8.3. - 14.3.2016
  15.3. - 21.3.2016
  22.3. - 28.3.2016
  29.3. - 2.4.2016
  Sonntag, 3.4.2016
  4.4. - 6.4.2016
  Donnerstag, 7.4.2016
  Freitag, 8.4.2016
  Samstag, 9.4.2016
  Sonntag, 10.4.2016
  Montag, 11.4.2016
  Dienstag, 12.4.2016
  Mittwoch, 13.4.2016
 
Das Wetter im Tagesverlauf:
 
7°C 22°C 17°C
Tageskilometer: 214
gesamt: 2500
Diesel: 0 ltr. 0 Maut: 15,80 Übernachtung: 14
gesamt: 200,74 ltr. 268,45 gesamt: 82,60 gesamt: 1346,30
Bilder teilweise mit Rollover-effekt, d.h.sie ändern sich nach überfahren mit der Maus!
 
 
Ohne Probleme kommen wir auf der wenig befahrenen Autobahn gut voran und erreichen gegen Mittag Modena in der Region Emilia-Romagna. Wir staunen über das perfekt ausgebaute neue Tunnelsystem entlang der alten A1. Die nächste angenehme Überraschung ist der Stellplatz des Camperclub Mutina. Um 14 Uhr finden wir hier einen sehr sauberen Platz abgesichert durch ein mit einem Code zu öffnendes Tor, viel gepflegtes Grün, saubere Duschen mit unbegrenztem heißem Wasser, Möglichkeit sein Womo mit Aufstieghilfe zu waschen, Reifendruckkontrolle, Shuttlebus ins Zentrum und retour usw. Wir beschließen zwei Tage zu bleiben.
 
 
 
 
Müsli und Helga genießen den herrlichen Sonnenschein und die ruhige Umgebung beim gasseln, ich nutze die Waschmöglichkeit, denn das Salz der letzten Monate und der Saharastaub haben einen schmierigen Belag auf unserem Womo hinterlassen.
 
 
   

 

(Für die die Kartendarstellung der GPS-Tracks in Google Maps wird das Javascript "GPXViewer" von Jürgen Berkemeier verwendet)