Badeurlaub 2010
     
     
  Dienstag, 14.9.2010
  Mittwoch, 15.9.2010
  Donnerstag, 16.9.10
  Freitag, 17.9.2010
  Samstag, 18.9.2010
  Sonntag, 19.9.2010
  Montag, 20.9.2010
  Dienstag, 21.9.2010
  Mittwoch, 22.9.2010
  Donnerstag, 23.9.10
  Freitag, 24.9.1010
  Samstag, 25.9.2010
  Sonntag, 26.9.2010
  Montag, 27.9.2010
  Dienstag, 28.9.2010
  Mittwoch, 29.9.2010
  Donnerstag, 30.9.10
  Freitag, 1.10.2010
  Samstag, 2.10.2010
  Sonntag, 3.10.2010
  Montag, 4.10.2010
  Dienstag, 5.10.2010
  Mittwoch, 6.10.2010
  Donnerstag, 7.10.10
  Freitag, 8.10.2010
  Samstag, 9.10.2010
  Sonntag, 10.10.2010
  Montag, 11.10.2010
  Dienstag, 12.10.2010
  Mittwoch, 13.10.10
  Donnerstag, 14.10.10
  Freitag, 15.10.2010
  Samstag, 16.10.2010
  Sonntag, 17.10.2010
  Montag, 18.10.2010
  Dienstag, 19.10.2010
  Mittwoch, 20.10.10
  Donnerstag, 21.10.10
  Freitag, 22.10.2010
  Samstag, 23.10.2010
 
Das Wetter im Tagesverlauf:
 
16°C 28°C 18°C
Tageskilometer: 228
gesamt: 1807
Diesel: 63,47 ltr. 82 Maut: 14,20 Übernachtung:
12,00
gesamt: 198,85 ltr. 251,5 gesamt: 48,40 gesamt: 277,00
Bilder mit Rollover-effekt, d.h.sie ändern sich nach überfahren mit der Maus!
 

Um 10 Uhr Abfahrt vom CP Zeus. Für Helga ein etwas lauter Platz, für mich jedoch ganz o.k. Wir kommen ohne Probleme an Neapel vorbei und auch in Rom geht alles glatt. Man muss sich nur an die Fahrgewohnheiten der Italiener anpassen und - Augen zu und durch. Der Stellplatz LGP srl. o.k., im Laufe des Tages wird er immer voller.

 

Um 16 Uhr fahren wir zuerst mit der Straßenbahn und dann mit dem Bus in die Stadt. Wir fädeln uns in den Strom von unzähligen Touristen ein und stehen staunend vor dem Fontana di Trevi, auf der "Spanischen Treppe" im eindrucksvollen Pantheon, vor dem Parlament, auf der Piazza Venezia und in kleinen Gassen mit Geschäften und Bars.

Wir verzichten zugunsten unserer Hunde auf einen Einkehrschwung in einem Ristorante, erleben aber am Stellplatz eine nette Überraschung. Es gibt ein Grillfest für alle Camper mit Würstel, gebratenem Speck, Schinken, Oliven und natürlich Vino und Likör, und das alles noch dazu gratis!

 

Wir treffen Gleichgesinnte aus allen Ländern und, wenn auch oft der Sprache nicht mächtig, klappt die Verständigung prima. Um ca. 21 Uhr sagen wir "mille grazie" und verziehen uns ins Womo. Ein langer Tag geht zu Ende, wir sind zwar müde, aber auch zufrieden über das Erlebte in der "ewigen Stadt".

 
   

 

(Für die die Kartendarstellung der GPS-Tracks in Google Maps wird das Javascript "GPXViewer" von Jürgen Berkemeier verwendet)