Dt. Märchenstrasse
     
     
  Montag, 2.5.2011
  Dienstag, 3.5.2011
  Mittwoch, 4.5.2011
  Donnerstag, 5.5.11
  Freitag, 6.5.2011
  Samstag, 7.5.2011
  Sonntag, 8.5.2011
  Montag, 9.5.2011
  Dienstag, 10.5.2011
  Mittwoch, 11.5.2011
  Donnerstag, 12.5.11
  Freitag, 13.5.2011
  Samstag, 14.5.2011
  Sonntag, 15.5.2011
  Montag, 16.5.2011
  Dienstag, 17.5.2011
  Mittwoch, 18.5.2011
  Donnerstag, 19.5.11
  Freitag, 20.5.2011
  Samstag, 21.5.2011
  Sonntag, 22.5.2011
 
Das Wetter im Tagesverlauf:
 
10°C 17°C 12°C
Tageskilometer: 50
gesamt: 1462
Diesel: 0 ltr. 0 Maut: 0 Übernachtung: 4
gesamt: 138,6 ltr. 198 gesamt: 9.50 gesamt: 54,10
Bilder mit Rollover-effekt, d.h.sie ändern sich nach überfahren mit der Maus!

 

Heute haben wir den ersten Tag Nieselregen und bei 14°C vertragen wir auch gut die Regenjacken. Der Stellplatz ist wieder Zentrumsnahe und gegen 11:30 ist Abmarsch in die Altstadt von Goslar. Gerade rechtzeitig, denn um 12 Uhr ertönt das Glockenspiel mit Figurenumlauf im Giebel des Kaiserringhauses und erzählt die Geschichte des Bergbaus zur Melodie des Steigerliedes. Wir besuchen und bestaunen die Neuwerk-Kirche, die Frankenbergerkirche und die älteste der Goslaer Pfarrkirchen, die Jakobikirche, deren Marienklage ein Meisterwerk der Holzschnitzkunst ist. Der Blick vom Nordturm der Marktkirche (60 m) fällt wegen des trüben Wetters aus, die Kaiserpfalz, errichtet zwischen 1040 und 1050 müssen wir aber sehen. Eines der interessantesten Patrizierhäuser Goslars ist das Brusttuch von 1521.

 
     
 
     
 

Von uns leider nicht besucht, aber sicher sehenswert ist das Besucherbergwerk Rammelsberg. Nicht umsonst wird das Bergwerk und die Altstadt Goslar seit 1992 von der UNESCO als Weltkulturerbe geführt. Und am Ende unseres Rundganges gibt es noch ein Mittagessen mit Verkostung des original mit Salz und Koriander gebrauten Gosebieres in chronologischer Reihenfolge:

 

Eintritt ins Brauhaus Goslar - bestaunen der Braukessel - verkosten deren Inhalts - Abgabe nach Anweisung!

 

   

 

 

(Für die die Kartendarstellung der GPS-Tracks in Google Maps wird das Javascript "GPXViewer" von Jürgen Berkemeier verwendet)