22.Tag, Montag, 3.8.2020
 

20°C

22°C

19°C
 
Um 6 Uhr morgens ist es dann soweit, der angekündigte Regen ist da und deswegen gibts Hüttenschicht oder in Zeiten wie diesen besser als "Homeoffice" bekannt.
 
 
Dann macht der Regen Pause und wir spazieren durch Weingärten nach Rossatz zum Nah & Frisch. Offen ab 16:30 Uhr, um 17 Uhr kommt endlich der einzige Angestellte! Zum Glück hat das Cafe daneben offen und wir vertreiben uns die Zeit mit einem guten Achterl.
 
 
     
 
 
Am Himmel ziehen wieder schwarze Wolken auf, also 1,5 km wieder retour und das gottseidank trocken.
 
23.Tag, Dienstag, 4.8.2020
 

17°C

19°C

15°C
 
Am gestrigen Abend fängt der Regen an und erst heute am frühen Vormittag hört er wieder auf. Am Nachmittag sind wir eingeladen, Franz holt uns mit dem Pkw ab und wir verbringen ein paar nette Stunden bei ihm zuhause. Danke Traude für die gute Bewirtung, wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen in Kärnten. Die Donau steigt tagsüber merklich an und bis zum Abend überschwemmt sie schon Teile des Radweges.
 
 
 
Inzwischen wirds wieder voll am Stellplatz und wir hoffen, dass die Donau uns über Nacht keine nassen Füsse bzw. Autoreifen beschert!
 
 
24.Tag, Mittwoch, 5.8.2020
 

16°C

18°C

17°C
 
Helgas Morgenrunde ist ohne Flossen fast nicht möglich. Die Radwege zum Teil überschwemmt und der naheliegende Campingplatz wird in den gestrigen Abendstunden teilweise evakuiert. Bis Mittag steigt der Wasserpegel noch an, dann beruhigt sich die Lage. Wir am Stellplatz stehen etwas höher und brauchen uns keine Sorgen machen, allerdings wird uns jetzt auch klar warum es gestern auf einmal ziemlich schnell voll wurde.
 
 
 
Trotz unfreundlichem Wetter machen wir uns auf nach Göttweig. Prompt fängt es nach ein paar Kilometern zu regnen an, dank ordentlicher Schlechtwetterausrüstung kommen wir aber einigermaßen trocken an. Die Besichtigung von Stift Göttweig ist empfehlenswert, die Kirche wunderschön und das Museum sehr sehr interessant. Man sieht wieder, dass die Kirche damals und heute nicht am Hungertuch nagt und die 43 Benediktinermönche ein ordentliches Zuhause haben.
 
 

25 Bilder

wechseln

automatisch

 
Wieder treten wir bei leichtem Regen die Heimfahrt an und sind trotzdem mit dem heutigen Tag mehr als zufrieden, da gegen 17 Uhr dann endlich auch die Sonne zum Vorschein kommt und damit wohl die nächste Schönwetterperiode einstrahlt.