27.Tag, Donnerstag, 3.11.2016
 
16°C 23°C 19°C
 
Keine Veränderung beim Hundespaziergang entlang dem ausgetrockneten Flussbett, auch beim Bäcker begrüßt Helga die Nonna vom vorigen Jahr. Ich werde nicht nur auf der Suche nach einem Bancomaten fündig und bringe neben Bares auch wunderbar schmeckende Arancini nach Hause.
 
Nach dem täglichen Bad im Meer ist wieder Hausarbeit angesagt. Unser Nachbar fährt weg und wir rücken nach. Nun stehen wir perfekt und können jeden Sonnenstrahl ausnützen.
 
28.Tag, Freitag, 4.11.2016
 
17°C 24°C 19°C
 
Sonnenuntergänge sind Geschichte, in Sant Alessio sind die Aufgänge ein Highlight. Allzu oft werden sie naturgemäß nicht auf der Homepage erscheinen, nicht weil sie nicht da sind sondern weil der Fotograph nicht zu den Frühaufstehern zählt. Wir genießen das Frühstück im Freien und befinden uns bis ca. 17 Uhr immer an der frischen Luft.
 
Am Nachmittag laden uns Ria und Beat zum Kaffee ein, anschließend ist schwimmen angesagt, dann wird die Küche aktiviert und der Tag neigt sich schon wieder dem Ende zu.
 
29.Tag, Samstag, 5.11.2016
 
17°C 23°C 19°C
 
Heute teilen wir uns wieder einmal auf. Während Müsli und ich das Womo hüten wandern Helga, Ria und Beat nach Forza d'Agro. Um 10 Uhr marschieren sie los und die 7 km bis zum Dorf in den Bergen gehts naturgemäß immer bergauf. Knapp vor Mittag sind sie am Ziel, ein Apero ist fürs erste der Lohn. Eigentlich warten wir auf das AVE MARIA, das wir gelegentlich bis auf den CP hören. Punkt 12 Uhr wird es still auf dem Platz, jeder hält für einen Moment inne während die Melodie über den Dächern erschallt.
 

17 Bilder

wechseln

automatisch

Natürlich besichtigen sie auch die beiden Kirchen, die engen Gassen und dank guter Sicht lässt sich auch der Ätna blicken. Um ca. 14:30 treffen sie wieder bei den Womo's ein und rasten sich aus, denn am Abend steht Pizzaessen auf dem Programm, und da sind Müsli und ich natürlich wieder dabei!
 
30.Tag, Sonntag, 6.11.2016
 
18°C 24°C 20°C
 
Nachtrag zum Pizzaessen von gestern. Alles perfekt, die Pizzen schmecken ausgezeichnet, ebenso der Wein und der Grappa bzw. Limoncello. Einzig das Mineralwasser schmeckt ein bisschen fad.
 
Heute ist es ein wenig bewölkt, ideal für Müsli und uns. Erstere kann das kühle Womo bewachen und wir können eine Radtour starten. Irgendwer setzt uns den Floh ins Ohr, in Scifi sei Maronifest. Der Floh entpuppt sich als Ente, denn das Maronifest ist gestern gewesen. Auch kein Problem, eine Bar findet sich immer. Zurück geht es auf der anderen Seite des ausgetrockneten Flussbettes zum Lungomare von Santa Teresa. Dank Ria und Beat ist der Einkehrschwung zum Apero wieder ein Treffer.
 
     
 
Heimkehr am frühen Nachmittag und nach einer kurzen Rast riecht es verdächtig gut nach Spada vom Griller. Und da Fisch schwimmen muss gibts zum Abschluss des Tages bei unseren Schweizer Freunden einen echten "Friesengeist"!
 
31.Tag, Montag, 7.11.2016
 
18°C 22°C 21°C
 
Der Tag beginnt wie immer. Spazieren, den Bäcker beehren und dann gemütlich im Freien früstücken. Gleichzeitig treffen die Bilder vom ersten Schneefall in Villach und Wernberg ein (Danke den verschiedenen "Regionauten"!). Die Sonne versteckt sich ein wenig, ideal zum Rundgang in Sant Alessio. Dem Lungomare entlang, zum Einkehrschwung auf einen Illy - Cafe und dann durch die Stadt wieder retour.
 
Am Nachmittag wird gefaulenzt, nur unterbrochen vom Mittagessen und Plaudereien mit den Nachbarn.