Donnerstag, 21.7.2016
 
19°C 25°C 19°C
 
Helgas geplante Wanderungen werden aufgrund der Gewitterneigung am Wochenende kurzfristig auf nächstes Wochenende verlegt und genauso kurzfristig beschließen wir der Hitze zu entfliehen und ein paar Badetage am Stausee auf der Soboth einzulegen. Weniger Hitze und ein nasses Fell vom ausgiebigen Schwimmen erleichtern auch Müsli die kommenden Tage. So wie im vergangenen Jahr stehen wir wieder perfekt mit Blick aufs Wasser und werden von Waltraud und Lois P., Bekannte aus Wolfsberg, freudig begrüßt.
 
Einen kleinen Wermuthstropfen gibt es allerdings. Bei gleicher Ausstattung (Ver- und Entsorgung, Wasser, kein Strom) hebt die Gemeinde jetzt eine Stellplatzgebühr pro Nacht von 10€ plus 1,20€ Kurtaxe und einmalig 2€ für Müll ein. Für unsere Begriffe etwas überteuert, wir haben schon günstigere Plätze mit kompletter Austattung erlebt. Trotzdem, es ist hier schön und wir freuen uns auf ein paar ruhige und entspannende Tage!
Freitag, 22.7.2016
 
14°C 23°C 19°C
 
In den Nachtstunden zieht ein ordentliches Gewitter über uns hinweg. Begleitet von Starkregen, Wind, Donner, Blitz und etwas Hagel. Ein Glück, dass wir wieder ein dichtes Womo haben. Dafür wieder strahlender Sonnenschein am Morgen, einem Frühstück im Freien steht nichts im Wege. Müslis Morgenspaziergang verbinden wir gleich mit Schwammerlsuchen und werden auch fündig. Am Vormittag schwinge ich mich aufs Rad und erkunde rund um den See die Gegend. So finde ich auch den wirklich kleinen kärntner Ort St. Vinzenz.
 
     
 
Der restliche wunderschöne Tag vergeht mit baden (Müsli!), grillen, lesen und relaxen!
 
Samstag, 23.7.2016
 
14°C 24°C 20°C
 
Nach einer angenehm ruhigen Nacht beginnt ein ganz normaler Campertag mit spazieren, baden, essen, trinken und nixtun. Die einzigen Aktivitäten sind unser Morgenspaziergang und meine Radtour zum Bikertreff Kärntenblick.
 
     
 
 
Sonntag, 24.7.2016
 
14°C 31°C 25°C
 
Nach einer ruhigen und angenehm kühlen Nacht genießen wir unser letztes Frühstück im Freien mit herrlichem Blick auf den Stausee, die Berge und die Blumenwiese vor uns. Ein paar Wolken ziehen auf - wir ziehen die Markise ein und machen uns auf den Heimweg. Wir bewältigen die Abfahrt zwischen den Motorrädern und fahren via Lavamünd, Klagenfurt und die Wörtherseesüduferstrasse nach Hause.
 
Nicht ohne Hintergedanken, denn bei unseren ehemaligen Nachbarn Greti und Hansi ist eine Grillerei angesagt und wir sind eingeladen. Pünktlich um 12:30 Uhr steht das Womo in der Garage und wir sitzen am reichlich gedeckten Tisch.